Forum

Was ist der Unterschied zwischen fundamentaler und technischer Analyse?

» Investitionsstrategien
  • Die fundamentale Analyse bewertet Aktien anhand wirtschaftlicher Faktoren wie Bilanzen, Unternehmensdaten und Marktumfeld.
  • Die technische Analyse stützt sich auf historische Kursdaten und Chartmuster, um zukünftige Preisbewegungen vorherzusagen.
  • Fundamentalanalysten suchen den inneren Wert einer Anlage, während technische Analysten auf Kursmuster und -trends achten.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein
Was ist der Unterschied zwischen fundamentaler und technischer Analyse?

Also, ich hab mal da so'n Begriff im Dunstkreis der Finanzwelt gehört, fundamentale und technische Analyse. Jemand 'ne Ahnung, was das so auf dem Kasten hat? Was ich weiß, ist, dass es wohl zwei unterschiedliche Methoden sind, um Aktien und anderem Börsenkram auf den Zahn zu fühlen. Aber was genau ist der Unterschied?

Ich meine, was unterscheidet die beiden wirklich? Ist fundamental einfach nur das Herumwühlen in den inneren Werten eines Unternehmens und technisch eher so'n Chart-Kram mit Trends, Mustern und all diesem Hokuspokus? Ist das eine besser geeignet für langfristige Prognosen und das andere für kurzfristige Trades? Wie seht ihr das? Gibt’s Leute hier, die eines bevorzugen oder wechselt ihr zwischen den beiden je nach Stimmung, Wetter und Kaffeegeschmack?

Geht dem mal auf den Grund für mich, Leute. Einfach mal reinwerfen, was euch dazu einfällt. Vielleicht hat ja einer von euch das börsentechnische Einmaleins drauf oder hat einfach nur mal in den richtigen Büchern geblättert. Haut in die Tasten!

Hmm, klingt so, als ob du schon einen guten Überblick hast. Aber was hältst du davon, dass fundamentale Analyse wohl auch auf wirtschaftliche Faktoren wie Zinssätze und das gesamte Wirtschaftswachstum eingeht? Glaubst du, dass diese externen Faktoren bei der technischen Analyse gar keine Rolle spielen oder werden die auch irgendwie berücksichtigt, nur eben anders? Und noch was: Wird bei der technischen Analyse davon ausgegangen, dass die ganzen Infos zu einem Kurs schon eingepreist sind, oder was steckt da noch für eine Philosophie hinter?

Nee, bei der technischen Analyse spielen die genannten wirtschaftlichen Faktoren wie Zinsen und Wirtschaftswachstum keine wirkliche Rolle. Hier geht's rein um die Preisbewegungen und Charts. Die Annahme ist, dass alle verfügbaren Informationen bereits im Kurs enthalten sind. Die Philosophie dahinter ist die Markttechnik, die sagt, dass die Kursentwicklung Trends folgt, die erkannt und für Vorhersagen genutzt werden können.

Von wegen Information ist alles im Kurs bereits drin – bei der technischen Analyse wird stark simplifiziert. Der Glaube an reine Kursmuster ohne Berücksichtigung von Marktmechanismen kann zu ziemlich riskanten Entscheidungen führen.

Passt schon, aber nur auf die Price Action zu setzen und alle anderen Indikatoren außen vor zu lassen, ist wie im Dunkeln zu tappen – ohne die volle Palette an Tools läuft man schneller in eine Sackgasse. Würde mich echt wundern, wenn jemand langfristig damit durchkommt.

Checkt auch mal die psychologische Komponente bei der technischen Analyse. Die Masse an Tradern reagiert oft ähnlich, das kann man ausnutzen.

Ich bin skeptisch, denn obwohl bei der technischen Analyse oft von selbst erfüllenden Prophezeiungen gesprochen wird, ist es doch fragwürdig, sich allein auf die Psychologie der Massen zu verlassen. Viele überschätzen diesen Ansatz und gehen zu oft davon aus, dass die Geschichte sich wiederholt, was definitiv nicht immer der Fall ist. Marktbedingungen ändern sich ständig und die Vergangenheit ist kein sicherer Indikator für die Zukunft.

Und dann noch die Sache mit dem Noise – das ständige Rauschen im Markt, das durch technische Analyse eigentlich herausgefiltert werden soll. Aber mal ehrlich, das ist leichter gesagt als getan, oder? Wie oft misinterpretieren Leute vermeintliche Signale und überspringen dabei die wahren Infos? Beim Chart-Studium ist es doch oft so, dass man leicht Dinge sieht, die man sehen will, und dabei über die Realität hinwegsieht. Ein klassischer Fall von Bestätigungsfehler. Man sollte echt vorsichtig sein, diese Analyseform nicht überzubewerten und sich einbilden, man könnte ständig den Markt timen. Wer hat denn schon die Glaskugel, die zeigt, wann genau der richtige Zeitpunkt für den Ein- oder Ausstieg ist? Oft genug sind scheinbar klare Signale nur Illusionen im Rückspiegel, die keine zuverlässigen Vorhersagen für die Zukunft zulassen.

Stimmt, das Erkennen von Signalen kann tricky sein. Mein Ratschlag wäre, sich nicht ausschließlich auf die technische Analyse zu verlassen, sondern eine gemischte Strategie zu verfolgen. Kombiniert die technische Analyse doch mal mit einem soliden Verständnis der Fundamentaldaten. Das kann euch helfen, eine breitere Perspektive zu gewinnen und die Risiken, die durch Fehlinterpretationen von Marktgeräuschen entstehen, zu minimieren. Behaltet auch immer die Marktnachrichten im Blick und seid flexibel, eure Strategie anpassen zu können, falls sich die Marktlage ändert. Es ist wie beim Surfen: Man muss sowohl die Wellen lesen können als auch die Strömungen verstehen, um wirklich gut zu sein.

Blogbeiträge | Aktuell

unter-der-lupe-das-geschaeftsmodell-von-porsche

Unter der Lupe: Das Geschäftsmodell von Porsche

Willkommen zu einer spannenden Entdeckungsreise in die Welt des renommierten Automobilkonzerns Porsche. In diesem Artikel setzen wir uns intensiv mit...

risikomanagement-so-schuetzt-du-dein-portfolio

Risikomanagement: So schützt du dein Portfolio

Risikomanagement ist ein wesentlicher Bestandteil unserer finanziellen Gesundheit. Dieser Prozess diszipliniert uns beim Investieren im In- und Ausland. Aber was...

mit-100-euro-im-monat-in-etfs-ein-vermoegen-aufbauen

Mit 100 Euro im Monat in ETFs ein Vermögen aufbauen

Mit einem bescheidenen, aber kontinuierlichen finanziellen Beitrag, kann langfristig ein bedeutender finanzieller Unterschied geschaffen werden. Unsere Finanzen verdienen unsere bedachte...

unternehmensprofile-wer-steckt-hinter-den-groe-ten-aktiennamen

Unternehmensprofile: Wer steckt hinter den größten Aktiennamen?

In diesem Artikel möchten wir Sie in die faszinierende Welt der Unternehmensprofile entführen. Jemals gewundert, wer eigentlich hinter den Namen...

rendite-risiko-wie-du-das-richtige-verhaeltnis-findest

Rendite & Risiko: Wie du das richtige Verhältnis findest

Am Markt stehen unzählige Investitionsmöglichkeiten zur Verfügung. Diese versprechen verschiedene Ertragschancen, die gemeinhin als Rendite bezeichnet werden. Jedoch ist jede...

warum-themen-etfs-immer-beliebter-werden-ein-tiefer-einblick

Warum Themen-ETFs immer beliebter werden: Ein tiefer Einblick

Die Welt der Finanzanlagen ist ständig im Wandel und bringt immer wieder neue Trends hervor. Einer dieser Trends ist der...

sparplaene-so-baust-du-mit-kleinen-betraegen-vermoegen-auf

Sparpläne: So baust du mit kleinen Beträgen Vermögen auf

Der Schlüssel zu stetigem Wohlstand liegt oft in einem kleinen, aber mächtigen Wort: Sparplan. Viele Menschen träumen von finanzieller Freiheit...

portfolioaufbau-schritt-fuer-schritt-anleitung

Portfolioaufbau: Schritt-für-Schritt Anleitung

Das Eintauchen in die Welt der Finanzen ist eine Sache, den eigenen erfolgreichen Portfolioaufbau zu meistern, eine ganz andere. Dieser...

etfs-das-ultimative-einsteigerhandbuch

ETFs: Das ultimative Einsteigerhandbuch

Bei der Suche nach einer effizienten Methode zur Geldanlage stößt man schnell auf den Begriff ETF. Doch was bedeutet ETF...

boersenwissen-101-alles-was-du-wissen-musst

Börsenwissen 101: Alles, was du wissen musst,

Die Einführung in die Börsenwelt kann für Anfänger überwältigend wirken. Kursbewegungen, Fachbegriffe und verschiedene Handelsoptionen können für Verwirrung sorgen. Aber...